Pflegeheim mit Wohngruppenkonzept

Geborgenheit und Gemeinschaft: miteinander leben in Wohngruppen

Das Wohngruppenkonzept gilt sowohl in der stationären als auch in der ambulanten Altenpflege als Shooting-Star unter den Wohnformen, da es pflegebedürftigen Senioren ein familiäres und „normales“ Zusammenleben ermöglicht. In unserem Pflegeheim in Ahrensburg hat sich dieses Konzept seit der Einführung im Jahr 2011 bewährt. Die Bewohner leben in sieben überschaubaren Wohngruppen, in denen sie an einem abwechslungsreichen Alltag teilnehmen können. Den Mittelpunkt jeder Wohngruppe bildet eine eigene Wohnküche. Hell, geräumig und behaglich, ist sie auf die Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten. Begleitet von Hauswirtschaftsmitarbeitern steht hier die gemeinsame Tagesgestaltung im Vordergrund. Sie umfasst gemeinschaftliches Kochen, Essen, Singen und Klönen in familiärer Atmosphäre. Ihren persönlichen Rückzugsraum haben die Bewohner in ihren Einzel- oder Doppelzimmern oder Zweizimmerwohnungen, von denen viele mit einem Balkon ausgestattet sind.

Bistro-Café als zentraler Begegnungsraum

Ergänzend dazu gibt es im Erdgeschoss ein Bistro-Café, das als zentraler Begegnungsraum dient. Hier können die Bewohner mit ihren An- und Zugehörigen Feste wie zum Beispiel Geburtstage feiern oder am Sonntag entspannt Kaffee trinken. Auf Wunsch servieren wir in dem Café auch Bewohnern und Besuchern das Mittagessen. Regelmäßig zu Gast sind außerdem einige Kinder des benachbarten Waldkindergartens. Die jungen und alten Menschen freuen sich stets, einander zu begegnen und genießen es, zwanglos ins Gespräch zu kommen.

Wie man begleitet wird, macht den Unterschied: das Tobias-Haus aus der Sicht eines Angehörigen

Fast immer ist der erste Kontakt mit einem Alten- und Pflegeheim von Dringlichkeit bestimmt. Umstände haben sich ergeben, die einer Lösung harren, einer Lösung, die für die daran Beteiligten tragbar ...