Qualitätsmanagement im Tobias-Haus

Diese Ziele hat sich unser Alten- und Pflegeheim gesetzt

Der Gesetzgeber fordert von allen Pflegeheimen ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement. Auch wenn dieser Begriff zunächst für ein Seniorenhaus eher befremdlich klingt, beschreibt er doch ein Vorgehen, das für jeden Menschen und jede soziale Einrichtung natürlich ist:

  • sich vorzunehmen, welche (Qualitäts-) Ziele man erreichen will
  • regelmäßig auf die eigene Arbeit zurückzublicken und sich zu fragen, wie nah man in seinem tatsächlichen Handeln den eigenen Qualitätszielen gekommen ist und wo man die eigene Arbeitsqualität verbessern sollte.

Bei der Umsetzung dieses Verfahrens orientieren wir uns am GAB-Verfahren und erarbeiten damit Leitbilder, Konzepte und Handlungsleitlinien und verfolgen über Qualitätszirkel und durch kollegiale Beratung die Ergebnisse und Verbesserungen.

Einige Beispiele für erfolgreich umgesetztes Qualitätsmanagement in unserem Alten- und Pflegeheim in Ahrensburg

  • Ein wichtiges Instrument sind interne und externe Fortbildungen. Darunter sind sowohl Pflichtfortbildungen wie Hygiene, Arbeitsschutz und Erste Hilfe zu verstehen, als auch pflegefachliche Fortbildungen zu Ernährung, Sturz, Dekubitus, Kinästhetik und weiteren Themen. Zusätzlich haben unsere Mitarbeiter die Möglichkeit, anthroposophische Fort- und Weiterbildungen zu besuchen.
  • Für spezielle Bereiche gibt es Verantwortliche, die eine Weiterbildung absolviert haben und „ihr“ Thema im Haus steuern, verbreiten und kontrollieren – etwa Hygiene, anthroposophische Pflege oder Arbeitssicherheit.
  • Um Qualitätsverlust an den Nahtstellen der einzelnen Berufsgruppen zu vermeiden und im Sinne der Bewohner interdisziplinär zusammenzuarbeiten, gibt es regelmäßig Team-Besprechungen mit den verschiedenen Berufsgruppen, unter anderem zwischen Pflege und Betreuung oder zwischen Pflege und Wohnküche.
  • In allen Wohnbereichen gibt es monatliche Teambesprechungen der Pflege (Mitarbeiterbesprechungen) in denen neben organisatorischen Belangen auch kurze fachliche Fortbildungen stattfinden und Mitarbeiter Inhalte von besuchten Fortbildungen weitergeben.
  • Die Rahmenbedingungen aller im Tobias-Haus tätigen Berufsgruppen sind in Konzepten festgelegt, die allen Mitarbeitern ein verbindliches Regelwerk für ihr Handeln vorgeben. Konkrete Abläufe sind in Handlungsleitlinien beschrieben. Konzepte und Handlungsleitlinien sind im Qualitätshandbuch hinterlegt und für alle Mitarbeiter zugänglich.
Lena Scharf

Qualitätsmanagement

Telefon 04102 / 806 – 570, Fax – 555
qualitaetsmanagement@tobias-haus.de