Jungfernfahrt unserer Fahrradrikscha

Am Freitag (7.9.2018) hat der Ahrensburger Bürgermeister Michael Sarach das ÄltestenRad des Tobias-Hauses eingeweiht. Es werden noch ehrenamtliche Fahrer für Ausflüge mit den Bewohnern gesucht.

Ahrensburg – Das ÄltestenRad, die neue Fahrradrikscha des Alten- und Pflegeheims Tobias-Haus, ist am Freitag, den 7. September 2018, zu ihrer offiziellen Jungfernfahrt gestartet. Trotz wechselhaften Wetters und mehreren kräftigen Schauern feierten rund 60 Bewohner und Gäste die Einweihung des neuen Fahrzeugs. Mit von der Partie waren der Ahrensburger Bürgermeister Michael Sarach und die Heimleitung Christine Berg, die sich wetterfest zeigten und bei den Probefahrten durch den Park des Pflegeheims in die Pedale traten.

Künftig sollen haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiter die Bewohner mit der Rikscha durch den Forst Hagen oder ins Ahrensburger Stadtzentrum fahren. „Das fördert die Mobilität, Selbstbestimmung und soziale Teilhabe unserer Senioren“ sagt die Heimleiterin Christine Berg. Bewohner Uwe Bartholl pflichtet ihr bei: „Ich habe das ÄltestenRad getestet und freue mich auf Ausflüge in das umliegende Naturschutzgebiet.“

Finanziert wurde die Rikscha mithilfe von Spenden. Damit in Zukunft möglichst viele Bewohner in den Genuss der für sie kostenfreien Rikschafahrten kommen, sucht das Tobias-Haus noch ehrenamtliche Fahrer. Interessierte können sich auf der Internetseite des Pflegeheims unter dem Link www.tobias-haus.de/rikschafahren, telefonisch unter 041 02 – 806 – 0 oder per Mail an "> informieren und bewerben.

Für eine Verbesserung des Images der Altenpflege sowie zur Gewinnung neuer Mitarbeiter sind auf einigen Flächen des ÄltestenRads zudem Werbemittel angebracht. So steht auf einer am Gepäckträger befestigten Tafel: Willst du mit mir fahren gehen? Tolle Pflegejobs gibt’s im www.tobias-haus.de.

„Mit dem Projekt setzt das Tobias-Haus ein positives Zeichen für die Altenhilfe in Ahrensburg – und trägt vielleicht sogar dazu bei, junge Menschen in unserer Stadt für eine Tätigkeit in der Pflege zu begeistern. Dafür setze ich mich gern ein“, sagt Bürgermeister Michael Sarach.

Für die finanzielle Unterstützung bedanken wir uns bei den Spendern:

Über die Spendenplattform „Gut für Hamburg“ von Betterplace und der Hamburger Sparkasse haben wir außerdem Unterstützung von privaten Einzelspendern erhalten, denen wir ebenfalls herzlich danken.

Pressemitteilung als PDF downloaden