Mitarbeiter-Blog

Das sagen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tobias-Hauses

Wie ist es, in dem Pflegeheim Tobias-Haus zu arbeiten? Stimmen aus dem Team

Mitarbeiter-Blog: Stimmen aus der Pflege

„Meine Kollegen und das Tobias-Haus unterstützten mich bei der Ausbildung zur Altenpflegerin.“

Maria Schneider, Altenpflegerin

Ich heiße Maria Schneider und bin Altenpflegerin. Das Tobias-Haus habe ich aus Erzählungen meiner Mutter kennengelernt, die in einer der Wohnküchen des Ahrensburger Alten- und Pflegeheims arbeitet. Das inspirierte mich.

Im Mai 2006 fasste ich den Entschluss, mich hier als ungelernte Pflegehelferin zu bewerben. Nach einem persönlichen Vorstellungsgespräch machte ich einen Probetag auf einem Wohnbereich, wo mir der Umgang zwischen den Mitarbeitern und Bewohnern sehr gefiel. Ich erhielt eine Zusage und fing am 1. Juni 2006 an, im Tobias-Haus als Pflegehelferin zu arbeiten. Die Kollegen haben mich gut eingearbeitet und die Bewohner nahmen mich herzlich auf. Es machte mir viel Spaß und Freude, hier zu arbeiten.

Etwa neun Jahre vergingen, dann begann ich die dreijährige Ausbildung zur Altenpflegerin. Meine Kollegen und das Tobias-Haus unterstützten mich dabei tatkräftig und so machte ich drei Jahre später meinen Abschluss. Nun arbeite ich seit dem 1. Oktober 2017 als examinierte Altenpflegerin in Vollzeit im Tobias-Haus – und habe weiterhin viel Spaß und Freude an der Arbeit.

Scholz-Tobias-Haus-Mitarbeiter-Blog

„Das Lachen und die tiefen Gespräche mit den Bewohnern erfüllen mein Herz mit Freude“

Frank Scholz, einer von zwei Leitern der Betreuung

Meine Verbundenheit mit dem Tobias-Haus reicht bis ins Jahr 1979 zurück, als ich hier meinen Zivildienst leistete. 1983 kam die anthroposophische Altenpflege auf und ich begann als einer der „Pionierschüler“ meine Altenpflegeausbildung. Im Jahr 1998, also vor zwanzig Jahren, fing ich dann als Hausmeister im Tobias-Haus an – und sah es als wahre Berufung. 16 Jahre arbeitete ich in der Haustechnik und seit vier Jahren bin ich in der Betreuung tätig.

Die alten Menschen sind mir ans Herz gewachsen: Der lebendige Austausch über die Lebensschicksale, das Lachen und die tiefen Gespräche über einzelne Lebensgeschichten erfüllen mein Herz mit Freude. Was mir auch besonders viel bedeutet, ist die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen und all den Menschen, die zum Wohl unserer Bewohner beitragen. Weiterhin bereichert auch die Anthroposophie mein Leben. Sie ist für mich eine anregende Kraft geworden. Ich möchte mich an dieser Stelle bei den vielen Bewohnern bedanken, die sie mir in Gesprächen nahe gebracht haben.

Zwanzig Jahre – das ist eine lange Zeit mit vielen Sonnen- und Schattenseiten. Insgesamt war es aber eine glückliche Zeit. Und jetzt freue ich mich auf die kommenden Jahre.

„Ich wurde gut von den Kollegen aufgenommen und fühlte mich gleich sehr wohl“

Agim Ameti, Examinierter Altenpfleger, Praxisanleiter

Im März 2013 kam ich zu Besuch nach Hamburg und ein Bekannter überredete mich, hier ein Job als Pflegehelfer zu suchen. Ich machte das, aber ehrlich gesagt, glaubte ich nicht, dass es was werden wird.

Dann habe ich das Tobias-Haus im Internet gefunden und mich per E-Mail beworben. Ich bekam die Chance, mich persönlich vorzustellen und einen Tag zur Probe zu arbeiten. Mir hat das so gut gefallen, dass ich „Ja „gesagt habe und die Wohnbereichsleitung und das Team haben auch „Ja“ gesagt.

Am 1. Juni 2013 habe ich dann richtig angefangen zu arbeiten. Ich wurde gut eingearbeitet und von den Kollegen aufgenommen und fühlte mich gleich sehr wohl.

Ein Jahr später habe ich mit meiner Anerkennung als examinierter Altenpfleger begonnen. Das Tobias-Haus hat mich dabei finanziell unterstützt, aber auch die Kollegen standen voll hinter mir. Meine Prüfungen habe ich zum Glück alle bestanden und seit 2015 arbeite ich als examinierte Pflegefachkraft im Tobias-Haus. Anschließend habe ich eine Weiterbildung als Praxisanleiter absolviert – auch hier wurde ich vom Tobias-Haus unterstützt.

Ich habe nur gute Worte für die Kollegen im Tobias-Haus. Sie haben mich immer unterstützt und unterstützen mich weiterhin, wenn ich Hilfe brauche. Ich würde jedem empfehlen, sich im Tobias-Haus zu bewerben!“

„Der Anspruch an die professionelle Pflege ist sehr hoch“

Daniela Berger, examinierte Pflegefachkraft

Seit sieben Jahren arbeite ich bereits als examinierte Pflegefachkraft Im Tobias-Haus. Meinen Beruf übe ich dort sehr gerne aus.

Was für mich das Tobias-Haus als Arbeitgeber und Einrichtung so attraktiv macht, ist, dass der Anspruch an eine professionelle Pflege sehr hoch ist. Als anthroposophisch orientiertes Haus können wir auch alternative Maßnahmen wie Aromatherapie, Wickel und Auflagen oder Einreibungen in unsere Pflege integrieren. Dazu habe ich vom Tobias-Haus eine mehrwöchige Weiterbildung finanziert bekommen. Diese Form der individuellen Pflege steigert das Wohlbefinden unserer Bewohner und macht mich zufrieden.

Werden Sie Teil unseres familiären Teams – bewerben Sie dich auf unsere Stellenangebote!