Schutz vor dem Coronavirus

Die Landesregierung hat beschlossen, dass Ausnahmen vom Besuchsverbot unter bestimmten Voraussetzungen möglich sind. Wir haben ein Konzept für einen Besuchsraum entwickelt, der am 7. Mai seine Türen geöffnet hat.

 

Bildunterschrift: Ein Bewohner im neuen Besuchsraum des Tobias-Hauses (Foto: Sabine Kummert / Tobias-Haus) Angesichts der Corona-Pandemie ist das Tobias-Haus für externe Besucher geschlossen. Mit dem Beschluss der schleswig-holsteinischen Landesregierung vom 1. Mai 2020 sind nun Ausnahmen vom Betretungsverbot für den engsten sozialen Kreis der Bewohner möglich, wenn Einrichtungen ein individuelles Besuchskonzept vorweisen können. Das Tobias-Haus hat ein Konzept für einen Besuchsraum entwickelt und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Der Besuchsraum wurde am 7. Mai eröffnet.

Besuche sind ausschließlich nach vorheriger Anmeldung zu folgenden Zeiten möglich: täglich außer dienstags, jeweils um 10 Uhr, 11 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr. Die Besuchszeit je Bewohner ist vorerst auf einmal 45 Minuten alle 14 Tage begrenzt.

Zur Terminabsprache können An- und Zugehörige montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 806 590 anrufen. Bitte rufen Sie nicht unter der allgemeinen Telefonnummer an, da das einen reibungslosen Ablauf erschweren würde.

Der Besuchsraum ist untergebracht im circa 60 Quadratmeter großen Café im Erdgeschoss der Einrichtung. Er kann von zwei Bewohnern aus demselben Wohnbereich gleichzeitig genutzt werden. Diese können jeweils bis zu zwei in einem Haushalt lebende Besucher aus ihrem engsten sozialen Umfeld empfangen. Zum Schutz vor einer Übertragung mit dem Coronavirus hat die Firma ML Messebau aus Niedersachsen in dem Raum Trennwände mit Plexiglasplatten installiert.

„Soziale Kontakte zu den An- und Zugehörigen sind wichtig für das Wohlbefinden und die psychische Stabilität unserer Bewohner“, so Heimleiter Thorsten Hoja. „Mit dem Besuchsraum können wir Ausnahmen vom Besuchsverbot machen und dafür sorgen, dass dabei das Ansteckungsrisiko für die Senioren so gering wie möglich ist.“

Für den Betrieb des Besuchsraums hat das Tobias-Haus drei neue Mitarbeiter eingestellt. Diese empfangen die Besucher, registrieren ihre Kontaktdaten und bringen sie dann durch den Garten zum Hintereingang des Cafés. Vor dem Besuch desinfizieren sich Bewohner und Besucher mit einem bereitstehenden Händedesinfektionsmittel die Hände. Besucher müssen zudem einen Mund-Nasen-Schutz oder eine selbst gefertigte Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen und während der gesamten Zeit tragen. Nach dem Besuch wird der Raum gereinigt. Ausgenommen von der Besuchsregelung sind Personen mit akuten Atemwegserkrankungen oder fieberhaften Erkrankungen. Diese dürfen die Einrichtung auf keinen Fall betreten.

Mehr über die neuen Corona-Regeln des Landes Schleswig-Holstein erfahren Sie hier.

Öffentliche Veranstaltungen im Tobias-Haus, etwa das Kulturprogramm am Sonntagnachmittag und die Menschenweihehandlung der Christengemeinschaft, müssen vorerst leider entfallen.

Die Maßnahmen dienen dem Schutz der Mitarbeiter und Bewohner. Vor allem alte, pflegebedürftige Menschen gehören zu den durch das Coronavirus besonders bedrohten Risikogruppen. Über die weiteren Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Schleswig-Holstein finden Sie auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums Schleswig-Holstein.

Informationen in Leichter Sprache gibt es auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums.

Allgemeine Fragen zum Coronavirus beantwortet die Hotline des Bundesministeriums für Gesundheit. Telefon: 030 / 346 465 100

Auskunft zu speziell auf Schleswig-Holstein bezogene Fragen gibt das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein. Telefon: 0431 / 79 70 00 01

 

Foto: Sabine Kummert